Hemp.com Inc.- Hanf nach Hause

Retten und drehen

Retten und Drehen

Retting ist der Prozess des Beginns, die Bastfasern von den Hürden oder anderen Pflanzengeweben zu trennen. Es wird vor Ort durchgeführt, die natürlichen Elemente des Taus nutzen, Regen und Sonne, oder unter kontrollierten Bedingungen mit Wasser, Enzyme oder Chemikalien. Die gewählte Methode hängt vom Verwendungszweck der Faser ab. Geeignete industrielle Verfahren zum Wasser- und chemischen Retten wurden nicht entwickelt.

Erfolgreiches Retten auf dem Feld erfordert ein ausgewogenes Verhältnis von nächtlichem Tau und guten Trocknungsbedingungen am Tag. Das Klima im Süden Ontarios könnte vorschreiben, dass die Feldrettung frühestens Ende Juli durchgeführt werden muss, um angemessene Taubedingungen zu gewährleisten. Pflanzdatum und Sortenauswahl sind Faktoren für die Vorhersage eines geeigneten Erntedatums.

Die Länge des Rötprozesses ist entscheidend für eine optimale Faserausbeute und -qualität. Es dauert normalerweise 21-28 Tage zu vervollständigen, Trockenes Augustwetter mit niedrigen Taubedingungen kann jedoch längere Rettingperioden erforderlich machen. Gelegentlich, Der Vorgang kann so wenig wie dauern 14 Tage.

Die Schwaden werden ein- oder zweimal mit einem Zetter oder Rechen kräftig gedreht, um ein gleichmäßiges Retten des Schwadens zu ermöglichen und die Blätter von den Stielen zu stoßen. Es ist wichtig, dass der Rötvorgang vor dem Ballenpressen abgeschlossen ist, so dass die Fasern die gewünschte Farbe erreichen, und bei Lagerung nicht verrotten oder verfärben. Bei Nässe, Eine dritte Drehung kann erforderlich sein.

Zurück zum wachsenden Hanfindex | Nächster: Den Hanf pressen und lagern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
×